Jean-Lurçat-Museum Eppelborn
Jean-Lurçat-MuseumEppelborn

Marthe Hennebert

Marthe Hennebert und Jean Lurçat verband eine tiefe Freundschaft mit Rainer Maria Rilke. In seinem Umfeld lernten sie sich schon vor dem ersten Weltkrieg kennen und entwickelten eine immer tiefer gehende Zuneigung zueinander. Es entwickelde sich auch eine künstlerische Partnerschaft zwischen den beiden. 

Am 15. Dezember 2024 heirateten sie.

Sie begleitet ihn auf seinen internationalen Reisen und stickte Duzende von Wandteppichen nach seinen Vorlagen.

Auch nach Ihrer Trennung im Sommer 1927 und der Scheidung am 28. November 1927 arbeitete sie weiterhin für ihn, noch bis ans Ende der dreißiger Jahre. Dann kappte sie alle Verbindungen mit Paris und ging nach Toulon, wo sie eine Textilwerkstatt für Stickereien eröffnete und am 18. Mai 1929 Adrien Lucien Duret heiratete. Am 20. Februar 1941 heiratete sie dann in Paris ihren dritten Ehemann Paul Louis Baillon.

 

Weitere Informationen zu ihrer Freundschaft zu Rilke können Sie dem Artikel Lurçat und Marthe und Rilke entnehmen.

 

 

Bild rechts: Harlequins, gestickt von Marthe Hennebert nach einer Vorlage Jean Lurçats

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In La Toilette / Morgentoilette hat Marthe Hennebert für Jean Lurçat Modell gestanden. in dieser Lithographie ist sie gleich zweimal zu sehen.

 

1917, Lithographie, 47 x 33 cm

 

 

Druckversion | Sitemap
© Jean-Lurçat-Gesellschaft Eppelborn e.V.